Joomla 3.3 verlangt PHP 5.3.10 als Mindestversion
Neuigkeiten

Joomla 3.3 verlangt PHP 5.3.10 als Mindestversion

Mit der Ankündigung von Version 3.3 des CMS, hat das Production Leadership Team zuletzt Einzelheiten und Release-Termine für eine weitere Kurzzeitsupport-Version veröffentlicht. Gleichzeitig wurde bekannt dass Joomla mit diesem Release die Mindestvoraussetzungen an PHP erhöhen wird. Alle zukünftigen Versionen auf dem Weg zur Langzeitsupport-Version 3.5 verlangen demnach PHP 5.3.10 als Mindestversion.

Mit Weitblick auf die kommende LTS Version 3.5 hat man sich nach reichlichen Überlegungen und einem zwischenzeitlichen Codesprint entschlossen, Joomla 3.3 als eigenständige STS-Version zu konzipieren und gleichzeitig die geforderten Mindestvoraussetzungen an die verwendete Skriptsprache anzuheben. Der Erscheinungstermin der Langzeitsupport-Version 3.5 verschiebt sich damit auf Herbst 2014, Joomla 3.3 soll Anfang April dieses Jahres erscheinen.

Sicherheit geht vor

Zu Beginn der Joomla 3 Serie verlangte das CMS mindestens nach PHP 5.3.1, was auch noch heute für die aktuelle STS-Version Joomla 3.2.x die offizielle Mindestanforderung darstellt. Mit der Zeit wurden jedoch glücklicherweise signifikante Verbesserungen und Fortschritte in den kryptografischen Fähigkeiten von PHP 5.3.x erzielt und eine Reihe schwerwiegender Fehler behoben. Gleichzeitig konnte das Projekt mit Joomla 1.5 die leidige Erfahrung machen, dass Seiten noch sehr lange nach Support-Ende (End-Of-Life) einer Version existieren und mitnichten zeitnah mit der Verfügbarkeit der folgenden LTS-Version migriert werden. Unter diesem Aspekt wäre es daher fahrlässig die neuen Möglichkeiten von PHP bei der zukünftigen Entwicklung von Joomla 3.x zu ignorieren - Joomla 3.x basierte Seiten werden wohl noch auf viele Jahre hinaus online sein und sollten deswegen „von Haus aus“ so sicher wie nur möglich sein.

Die benötigte PHP-Mindestversion aber mitten im Lebenszyklus der aktuellen STS-Version 3.2 anzuheben kam nicht in Frage, bei vielen Hosting-Anbietern ist zum derzeitigen Zeitpunkt das bereits Anfang Februar 2012 veröffentlichte PHP 5.3.10 schlichtweg auch noch nicht im Angebot. Das PLT hätte den Weg wählen können, für unterschiedliche Umgebungen je nach verfügbarer PHP Version angepassten Code zu erstellen. Man hat sich dagegen entschieden. Das Thema Sicherheit ist an sich komplex genug und bindet Ressourcen, zusätzlichen Code für in die Jahre gekommene Server zu erstellen und zu warten, will man verständlicherweise nicht.

Seit Joomla 3.2.2 überprüft das CMS im Updateprozess die verwendete PHP Version und informiert mittels Post-Install-Hinweis falls die eingesetzte Version NICHT 5.3.10 oder höher ist.

Joomla 3.3

Geplant ist das kommende Joomla 3.3 als kleineres Release mit Schwerpunkt auf Codeoptimierungen, Fehlerbehebung sowie die Implementation vorgeschlagener Features wie z.b. der Cloud Storage API sowie Microdata Support. Auch soll mit Version 3.3 die MooTools zu jQuery JavaScript-Konvertierungen zu Ende gebracht werden. Hier der voraussichtlicher Zeitplan bis zur Veröffentlichung von Joomla 3.3:

  • 24 Februar – Ende der Einreichung von Vorschlägen
  • 8 März – Ende der Implementationsphase
  • 12 März - Veröffentlichung der Beta Version
  • 26 März – Veröffentlichung der RC-Version
  • 1 April - Veröffentlichung der Produktiv-Version (stable)

Verlängerter Sicherheits-Support für 3.2.x Versionen

Zeitgleich mit Joomla 3.3 wird auch eine neue Joomla 3.2 Version veröffentlicht werden. Diese beinhaltet alle Fehlerkorrekturen nach 3.2.2, so dass Anwender die derzeit wegen fehlenden Mindestvoraussetzungen nicht auf 3.3 Updaten können zumindest von der stabileren Codebasis profitieren werden. Den Zeitraum in dem Joomla 3.2 Installationen von offizieller Seite mit Sicherheitsfixes versorgt werden, hat man bis Oktober 2014 erweitert.

Zeitfenster beachten, handeln

Anwender die zum jetzigen Zeitpunkt ein zu Joomla 3.3 nicht kompatibles Hosting-Paket nutzen, sollten dennoch nicht in Panik verfallen. Es bleiben einige Monate Zeit richtig zu handeln. Wer trotz offensichtlich veralteter Serversoftware, dennoch genug Vertrauen zu seinem jetzigen Anbieter hat, sollte mit diesem das Gespräch suchen und um ein zeitnahes Update der PHP-Umgebung bitten. Falls das klappt, wunderbar. Was den Kern des CMS anbelangt, steht einem späteren Umstieg auf die Langzeitsupport-Version 3.5 nichts mehr im Weg. In allen anderen Fällen sollte man sich einem neuen, Joomla freundlicheren Anbieter aussuchen. Die Auswahl ist groß genug.

wir unterstützen

Coworking Nürnberg

A unique audit tool for Joomla!

Die große Gartenshow der Open-Source-Content-Management-Systeme auf der CeBIT 2013

Take part in the beneficial Joomla Cycling World Challenge.


Impressum | Datenschutz / Copyright © 2016 Joomla User Group Nürnberg. Joomla User Group Nürnberg is not affiliated with or endorsed by the Joomla!® Project or Open Source Matters. The Joomla!® name and logo is used under a limited license granted by Open Source Matters, the trademark holder in the United States and other countries.